Resilienz Seminar ...

und weiter Workshops, gerne auch international

GM Training und Beratung UG (haftungsbeschränkt)
Georg Müller, Diplom-Betriebswirt (FH)

Top-Thema Resilienz


Die Veränderungen und die Beschleunigung in der Lebensgestaltung haben in den letzten Jahren dramatisch zugenommen, sowohl beruflich wie privat.
Der Mensch ist dadurch erheblich erhöhten Belastungen ausgesetzt, die mit den bisherigen Handlungsmechanismen nicht mehr zu bewältigen sind: noch mehr von dem bisherigen (z.B. Arbeits- und Zeitmanagement) bringt keine Verbesserung.

Der Mensch wird dadurch gezwungen, neue Wege zu gehen, wenn er auch in Zukunft ein erfülltes und glückliches Leben führen will.

Ein erster notwendiger Schritt hierzu ist, zuerst bei sich zu beginnen. Zu reflektieren, was aus der Vergangenheit heute noch sinnvoll ist, und sich klarzumachen, welche Glaubenssätze, Prägungen, Muster, Überzeugungen und Handlungsweisen aus der Vergangenheit die heutige Lebensgestaltung negativ beeinflussen.

Wir haben uns dem Thema „Resilienz“ gewidmet, wo wir der festen Überzeugung sind, dass ein Unternehmen bei einer erfolgreichen Implementierung den größten Nutzen daraus zieht:

- das Kapital eines Unternehmens sind nicht Maschinen sondern in erster Linie die Menschen
- die festgelegten Prozessabläufe und Strukturen können durch sich verändernde Begleitumstände oft nicht eingehalten werden
- der Mitarbeiter soll flexibel und eigenverantwortlich handeln, er wird jedoch durch die festgelegten Abläufe daran gehindert
- die etablierten Kennzahlen zur Prozesssteuerung sind manchmal hinderlich – sie beeinflussen sich gegenseitig negativ
- das verursacht Spannungen und kann zu erheblichen Missverständnissen führen


Die Folge:


- die Ergebnisse verschlechtern sich

Die Konsequenz im Handeln:


- es wird noch mehr Druck aufgebaut (siehe oben: noch mehr von dem bisherigen bringt keine Verbesserung
- irgendwann hat der Mitarbeiter den Eindruck gewonnen, es geht nur noch um blinden Aktionismus, weil er die Entscheidungen der Führungsebene nicht verstehen, geschweige denn nachvollziehen kann
- die bisherigen Ergebnisse werden oft nur noch unter persönlich großem Aufwand gehalten
- die Stimmung im Unternehmen verschlechtert sind
- es herrschen Argwohn und Unsicherheit
- die Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit ist nicht mehr gegeben
- Schuldzuweisungen und Eskalationen mehren sich
- Etc, etc,……


- Ist die Stimmung im Unternehmen schlechter geworden, so überträgt sich das auch auf die Kunden (Gesetz der Resonanz)
- Ergebnis ist eine zunehmende Unzufriedenheit auf Kundenseite: sie wandern ab
- Es wird deshalb intern noch mehr Druck aufgebaut, die Unzufriedenheit der Mitarbeiter wird größer, die Hilflosigkeit der Führungskräfte genauso- es wird kein Ausweg gefunden
- Der Druck wird direkt nach unten zum Mitarbeiter weitergegeben, vielleicht auch nur aus Hilflosigkeit, weil die Führungskraft nicht weis, wie sie anders mit der Situation umgehen kann

Das kann eine gezielte Stärkung der Resilienz einem Unternehmen bringen:


- alle ziehen gemeinsam an einem Strang (in die gleiche Richtung)
- die vorhandenen Potentiale und Ressourcen werden genutzt
- auf die Veränderungen des Marktes stellt sich das Unternehmen schnell ein
- die Innovationskraft wird gefördert- weil das Klima stimmt
- die Kosten werden reduziert
- die Gewinnmargen gesteigert

- Insgesamt:

damit auch die Sicherung der Zukunft des Unternehmens





Der allgemeine Ansatz:



- Standortbestimmung als Einstieg ins Thema: World Cafe oder Open Space
- Es braucht wieder mehr Entschleunigung um die eigenen Ressourcen abrufen zu können
- Das Bewusstsein für die Entwicklungsstufen in allen Lebensfeldern entwickeln und fördern
- 4 Bereiche der persönlichen Resilienz
- Perspektivenwechsel
- Meine Handlungsspielräume erkennen und nutzen
- Faktoren in der Organisation: sachlich/fachlich –und menschlich
- 10 Schritte zur organisationalen Resilienz
- Sich dadurch werbetechnisch als einen attraktiven Arbeitgeber präsentieren



Auf der Teamebene



- Stärkung der Teams
- Reibungsverluste identifizieren und bearbeiten
- Verantwortung der Veränderung muss von allen Beteiligten getragen werden
- Resilienz für Teams
- Persönliche Stress- Resilienz im Team
- Teamaufstellung - als Form der Ist-Sollanalyse
- Was bin ich bereit, zur Verbesserung beizutragen?
- Teamqualifizierung
- Vorraussetzung um im Team kraftvoll ins Handeln zu kommen





Auf der Führungskräfteebene:



- Was braucht es an Vorraussetzung auf der persönlichen und organisatorischen Ebene?
- Inspiration statt demotivierendes Verhalten dem Mitarbeiter gegenüber
- Auch in schwierigen Phasen mit Zuversicht und Begeisterung das Engagement der Mitarbeiter fördern
- Burnout Phasen rechtzeitig erkennen und dagegen steuern
- Die Qualifizierung der Führungskraft im Umgang mit Burnout
- Die Unternehmensentwicklung aus verschiedenen Perspektiven gestalten

Buchladen am Kopernikusplatz | Steffen Beutel | Kopernikusplatz 32  | 90459 Nürnberg
Tel. 0911/4468191  | E-Mail: 1by7s7qVt6C2vbewoKGwufu2urg@nospam

empty